Das Buch – Bedingungsanleitung gesucht

Horst Saak-Winkelmann schrieb am24 Apr. 2004, 23:05

Hallo zusammen!

Das habe ich nun davon! Offensichtlich von dem sehr günstigen Schnäppchen geblendet habe ich mich hinreissen lassen die Kamera ohne Bedingungsanleitung zu kaufen. Und kaum zu Hause angekommen stellen sich schon die ersten Fragen ein.
Aber ich gehe mal davon aus das mir hier mit der geballten Ladung Fachkompitenz geholfen werden kann und vielleicht sogar jemand eine Bedingungsanleitung zu diesem Modell hat.

Einige werden sich jetzt wundern das ich mir überhaupt was Neues gekauft habe, denn ich bin ja eigentlich ein recht zufriedener Canon EOS-User.
Gewundert hat sich auch mein Familienanhang als sie merkten das ich mich für dieses Objekt interessiere, zumal es von der gefährlichen Konkurenz stammt. Aber das optisch sehr ansprechende Modell (hiermit ist jetzt wieder die Kamera gemeint), in einem bemerkenswert guten äusserem Erscheinungsbild (von mir ist hier auch nicht die Rede – Spässle am Rande) und einem sehr attraktiven Ursprungsverkaufspreis liess mich nun nicht mehr los.
Kampflos (also ohne Handeln) wollte ich das Objekt der Begierde nun aber auch nicht einfach so mit nach Hause nehmen, zumal ja wie bereits erwähnt die Bedingungsanleitung (aber nicht nur die) fehlt.
Ich begann also mit dem Verkäufer zu handeln, zunächst leicht unsicher da ich dieses Kameramodell ja nur vom Hörensagen kannte (war ja schliesslich von der bösen Seite). Ich wies den Verkäufer darauf hin das ich ja auch noch in Batterien (das Fehlen bemerkte ich schon anhand des etwas geringen Gesamtgewichtes), Trageriemen und Objektivdeckel (die beiden Dinge konnte man als fehlend erkennen) investieren müsse.
Etwas zögernd, aber nicht mißmutig, ging der Verkäufer darauf ein und reduziert den Preis noch einmal um ein paar Prozentpunkte.

Meine Beiden (die Familienmitglieder erster und dritter Ordnung) machten natürlich inzwischen lange Gesichter, wollten sie doch langsam nach Hause. Nun gut, die Verkaufsverhandlungen liefen nun schon so circa 1 1/2 Stunden, aber ich habe ja Ausdauer und sah noch ein wenig Luft beim Verkaufspreis.
Ich drückte daraufhin meinen Beiden einen Geldschein in die Hand und schickte sie in ein nahegelegenes Restaurant.
Dann wandte ich mich wieder dem Feilchen zu und überraschte den Verkäufer mit einem für ihn noch unbekannten Mangel. Seine Behauptung ‚das wird die Bildqualität aber nicht beeinflussen‘ beeindruckte mich in keinster Weise und somit gelang es mir durch stoisches Schweigen ihn zu einem weiteren Rabatt zu bewegen. Hach, die sichtbaren, aber recht geringen Abnutzungserscheinungen an der Daumenstütze auf der Rückwand werden mich angesichts der finanziellen Ersparnis überhaupt nicht tangieren.
Wie der Kamera-Vorbesitzer es allerdings geschafft hat an dieser Stelle Schleifspuren in die Gehäuseoberfläche einzubringen würde mich schon interessieren. Andererseits ist die Objektivverstellung (ja, es ist ein Kameramodell ohne die sonst üblichen Programm-Varianten, also rein manuell zu handhaben) etwas schwergängig, was wohl auf mäßigen Gebrauch zurückzuführen ist. Sogar das ‚Passed‘-Label befindet sich noch auf dem Gehäuseboden.

Egal, jetzt schnell das Kaufobjekt bezahlen und ab zum Rest der Familie ins Restaurant. Mein Gesicht wurde etwas länger als ich erfuhr das die Beiden inzwischen nicht nur den ihnen ausgehändigten Geldschein ausgegeben hatten. Ich musste noch einmal nachlegen, damit ich meine Beiden auslösen konnte. Ich nachhinein ja auch verständlich das die Beiden nicht 4 1/2 Stunden bei einem Glas Mineralwasser und Bockwurst mit Kartoffelsalat verbringen konnten. Weg (also nach Hause) konnten sie ja auch nicht, schliesslich hatte ich vorsorglich den Wagenschlüssel und unser gesamtes Geld.

Huch, jetzt bin ich doch ein wenig von meinem eigentlichen Anliegen etwas abgeschweift. Nun aber schnell zu den für mich offenen Fragen:

– mit welchem Trick wird hier die Batteriefachklappe für den motorischen Antrieb geöffnet und wo ist sie
– welche Batterie wird für den Belichtungsmesser benötigt und wie wird diese installiert
– kann ich den Canon-Blitz 550EX verwenden (Mittkontaktanschluß ist ja vorhanden); klar, Dinge wie E-TTL und Strobo-Blitzen werden wohl nicht gehen
– ist es normal das die Einrastpunkte am Objektiv vor den Zahlwerten stehen und nicht genau gegenüber
– wie bringe ich dem mechanischen Rückspulelement bei die Filmlasche in die Patrone zu versenken
– gibts noch weitere Custom-Function-Einstellungen, von denen ich bisher nichts ahne

Wie im Betreff geschrieben, es wäre gut wenn ich zu diesem Modell die Bedingungsanleitung vorliegen hätte. Dann stünde einer einvernehmlichen Partnerschaft und erbaulichen Nutzung, ohne Mißverständnisse, nichts im Wege. Hin und wieder möchte ich die Vielfalt der Möglichkeiten zumindest nachschlagen, wenn auch nicht immer nutzen.

Bitte keine Hinweise bezüglich Nichtverwendbarkeit meines bisherigen Objektivparks an diesem Fremdgerätehersteller. Das habe ich schon nach kurzer Zeit bemerkt und werde es verschmerzen.

Ein Scan der Kamera (eine Digignibsch gibts hier im Haushalt nicht) ist unter (siehe unten) einzusehen.
Nicht beirren lassen: beim Herstellername ist sicherlich nur ein Schreibfehler unterlaufen, dies wird aber kein ursächliche Wirkung auf die erzielbare Qualität der Bilder haben – da bin ich mir sicher.


xxx xxx 24 Apr. 2004, 23:20
Horst Saak-Winkelmann schrieb:

> […] Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]
> Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]

Horst, du musst jetzt stark sein. Das Wort heisst „Bedienungsanleitung“!

SCRNR ;-)


xxx xxx 25 Apr. 2004, 00:35

„xxx xxx“ schrieb im Newsbeitrag
news:xxxg@news.xxx.ch…

> Horst Saak-Winkelmann schrieb:

> > […] Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]
> > Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]

> Horst, du musst jetzt stark sein. Das Wort heisst „Bedienungsanleitung“!

> SCRNR ;-)

ROFL


xxx xxx 25 Apr. 2004, 00:30

xxx xxx wrote:
>Horst Saak-Winkelmann schrieb:

>> […] Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]
>> Bedingungsanleitung […] Bedingungsanleitung […]

>Horst, du musst jetzt stark sein. Das Wort heisst „Bedienungsanleitung“!

>SCRNR ;-)

welch ein Brüller! Jedenfalls KEIN Tippfehler


xxx xxx 25 Apr. 2004, 00:59
On Sat, 24 Apr 2004 21:05:00 GMT, ichb…@despammed.com (Horst
Saak-Winkelmann) wrote:
>Ein Scan der Kamera (eine Digignibsch gibts hier im Haushalt nicht)
>ist unter (siehe oben)
>einzusehen.

Hast du den Systemblitz nicht miterworben?

(siehe oben)

So sieht das Gerät in voller Einsatzbereitschaft aus.


xxx xxx 25 Apr. 2004, 01:17
On Sat, 24 Apr 2004 21:05:00 GMT, ichb…@despammed.com (Horst
Saak-Winkelmann) wrote:
>- mit welchem Trick wird hier die Batteriefachklappe für den
>motorischen Antrieb geöffnet und wo ist sie

gibs nicht, deshalb ist dieses Profimodell ja trotz seiner präzisen Mechanik so leicht.

>- welche Batterie wird für den Belichtungsmesser benötigt und wie wird
>diese installiert

Kommt auf deinen (Hand)Belichtungsmesser an

>- kann ich den Canon-Blitz 550EX verwenden (Mittkontaktanschluß ist ja
>vorhanden); klar, Dinge wie E-TTL und Strobo-Blitzen werden wohl nicht
>gehen

Ja, der Systemblitz sieht aber besser aus. Knuffis erhöhen übrigens die Leitzahl beträchtlich!

>- ist es normal das die Einrastpunkte am Objektiv vor den Zahlwerten
>stehen und nicht genau gegenüber

Ja sind eh nur aufgeklebt.

>- wie bringe ich dem mechanischen Rückspulelement bei die Filmlasche
>in die Patrone zu versenken

durch manuelle Bedienung bis du ein leises klicken hörst. Bei diversen Leicas ist das ähnlich gelöst!

>- gibts noch weitere Custom-Function-Einstellungen, von denen ich
>bisher nichts ahne

Die Indoor outdooreinstellung kennst du?

mehr verrate ich jetz aber nichtmehr.


xxx xxx 25 Apr. 2004, 02:55
Behold, thus spake Horst Saak-Winkelmann:

> Hallo zusammen!

> Das habe ich nun davon! Offensichtlich von dem sehr günstigen
> Schnäppchen geblendet habe ich mich hinreissen lassen die Kamera ohne
> Bedingungsanleitung zu kaufen.

Dann darfst du die Kamera auch bedingungslos nutzen. Laß dir nichts einreden.


Horst Saak-Winkelmann 25 Apr. 2004, 13:24
Am Sun, 25 Apr 2004 12:12:48 +0200 schrieb „Reiner Admin“:

Hallo,

>du tuppes


Immer diese Dialekte. Und warum schreibst Du nicht das gleiche wie per eMail?

Betreff: [despammed] Re: Bedingungsanleitung gesucht
Datum: Sun, 25 Apr 2004 12:07:13 +0200
Von: „R.S.“
An: „Horst Saak-Winkelmann“

Trottel

Danke gleichfalls. Ich bin mir jedenfalls mit meinem Namen sicher.


Später kaufte ich mir dann noch die HENRYCON P-1 von PEARL.
xxx xxx schrieb:
Sieht wertvoll aus, kostete aber im September 2000 beim Computer- Zubehör-Versandhändler Pearl inklusive Gegenlichtblende, Tragriemen und lederähnlicher Tasche neu gerade mal 8,69 DM: die PEARL P-1 aus China. Eine billige, dank eingebauter Eisengewichte gut in der Hand liegende und relativ modern-professionell aussehende Sucher-Kamera aus Plastik, vermutlich zu haben mit verschiedenen Abnehmer- Logos oder Firmenschriftzügen. Laut Verpackung und englischer Gebrauchsanweisung besitzt der „Apparat“ mit dem offiziellen Namen „HENRYCON A-8000 Image Master“ eine „Lens 50 mm New Optical Color Lens“ der Lichtstärke „1:6,3/50 mm“ (selbstverständlich „Focus Free“). Die Belichtung ist ebenfalls ganz zeitgemäß mit „Automatic Exposure Control“, was immer dies auch sein mag. Die „Seriennummer“ 624181 ist übrigens identisch mit der Nummer am Objektiv der einige Jahre älteren CHARMAN 2000. Die ganze Kamera sieht der NIPPON (siehe unten) zum verwechseln ähnlich.



Der interessierte Leser findet im Beitrag Alte Webseiten meine Machwerke rund ums Thema Fotografie.
Bitte keine Kommentare wie „Die waren schon damals nicht schön.“, „Die Farben sind ja schauderhaft“.
Ich war jung und brauchte das Geld.
Und unter Kategorie Fotografie sind alle Beiträge zu „de.rec.fotografie – Das Buch“ zu finden.

Logo NotepadSchreibe Deine Meinung! Gib Hinweise und Ideen ab!

Mit einem Kommentar kannst Du die Inhalte hier bereichern. Kommentare sind gewünscht und willkommen!

Wenn Du zum ersten Mal einen Kommentar schreibst, muss ich diesen freigeben. Ich bekomme via E-Mail eine Benachrichtigung. Also ein wenig Geduld, ich bin ja nicht rund um die Uhr am Computer. Bei nachfolgenden Kommentaren erkennt das System Deinen Namen / Deine Mailadresse und Dein Kommentar erscheint dann sofort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.