Minerva – Eine historische Holzbahn

Vorweg: Ich bin ein sehr schlechter „Aussenreporter“ und auch kein begnadeter Schriftsteller, der anhand Kopf- und / oder Kurznotizen dann was Vernünftiges ausformulieren kann.

Beginn der Recherche war am 21.12.2011 und endete im Juli 2012 mit meiner Erkrankung.

Im Februar 2013 schrieb Frieder Lenz „Die Auferstehung einer Göttin“ http://www.hsw2.de/2013/02/13/die-auferstehung-einer-goettin/ , ein Bericht wie die Bahn aus den 60zigern nach Düsseldorf kam und wieder aufgearbeitet wurde.

Warum sind hier keine großen Fotos, oder große Abbildungen der Dokumente?
Aufgrund der bisherigen Antworten auf meine Anfragen (bezüglich Veröffentlichungsrechte) und meiner Interpretation der bisher gefundenen Texte zum Thema Urheberrecht / Abmahnwesen werde ich Dokumente (zugesandte Scans von alten Unterlagen, Original-Dokumente, Fotografien, PDF-Inhalte, usw.) nur als Vorschaubild platzieren.
Ferner werde ich in diesem Beitrag die Dokumente benennen und mit Einverständnis des Zusenders / Lieferanten seinen Namen nennen. Interessierte können sich dann „leider“ nur via Mailanfrage, die ich dann an den Lieferanten sende, auf diesem Wege Einblick verschaffen.

Jetzt gehts aber los!

  • 21.12.2011
    Anfrage bei org@1zu24slot.de von http://1zu24slot.net ob diese Minerva http://www.1zu24slot.net/pg/bahnen/bahnen_minerva.html womöglich die Bahn aus der Schaafenstr. 39 in Köln ist.
    Ich bin hier über den Kommando-Stand gestolpert, der mir dann doch irgendwie bekannt vorkam.

    ich bin mir nicht so ganz sicher, aber … ist die gezeigte Minerva http://www.1zu24slot.net/pg/bahnen/bahnen_minerva.html nicht die die in Köln in der Schaafenstraße 39 (bis 2006 war dort ein Drachenladen) gestanden hat?Ich meine mich zu erinnern das solch ein Kommandostand auch in Köln zusammen mit der Bahn in einem schmalen Raum stand. Ende der 60iger Jahre war ich mal für einen kurzen Zeitraum dort öfter mal „Fahrer“.
    Wer Eigner des Ladens / der Bahn war weiß ich leider auch nicht, Infos und Fotos aus Köln sind im Netz nicht zu finden.

    Vielleicht kann der jetzige Bahneigner etwas mit Infos und ggf. Bildmaterial zu einem kleinen Beitrag bei mir im Blog beitragen?

    Würde mich freuen wenn ich was erfahren würde.
    Schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

  • 22.12.2011
    Antwort von Frieder Lenz – Auszug:
    Die auf unserer Webseite gezeigte Minerva-Bahn ist seinerzeit nach Österreich gelangt und hat dort jahrelang in einem Jugendclub gestanden. Über Umwege kam die Bahn 2004 in ziemlich desolatem Zustand nach Düsseldorf und ist durch eine kleine Gruppe Enthusiasten, die ein Stück Slotracing-Geschichte bewahren wollte, von Grund auf restauriert und zudem elektro- wie messtechnisch auf den heutigen Stand gebracht worden.

  • 22.12.2011
    Aus meinem Kontaktkreis habe ich diverse Leute angeschrieben:
    ich versuche gerade Infos, Unterlagen und Fotos zur Minerva-Bahn zusammen zu tragen. Vielleicht kannst auch Du was dazu beitragen?Die Jungs in Düsseldorf haben vor Jahren so ein Schmuckstück vor dem Verfall gerettet. Die http://www.1zu24slot.net/pg/bahnen/bahnen_minerva.html kam aus Österreich, war dort in einem Jugendclub im Einsatz und kam über Umwege in einem desolaten Zustand nach D.dorf.

    Anfangs dachte ich das dies die Bahn aus der Schaafenstr. 39 in Köln sei, aber die Kommandostände sahen wohl alle so aus.
    Nachdem ich jetzt noch ein wenig nachrecherchiert habe, zeigt sich das kaum Infos über die Möbel-Göbel-Bahnen im Netz sichtbar sind. Das kann und muß man ändern! Solche Geschichten findet man ja nicht an jeder Ecke im Netz. Und so alte Sachen sollte man immer wieder mal den jüngeren Slottern aufzeigen.

    Vielleicht schlummern bei Dir ja auch noch Infos (Namen des Bahneigners, Fahrernamen, alte Unterlagen die man kopieren/scannen kann/darf und Fotos von der Schaafenstr. bzw. anderen Göbel-Bahnen.
    Fallen Dir noch ein paar Namen mit Mailadressen ein, die ich diesbezüglich anschreiben kann?

    Frieder Lenz, der 1. Vorsitzende des SRC 1zu24slot e.V., Düsseldorf machte den Vorschlag über die Bahn was zu schreiben auch dem jetzigen Bahneigner. Bin mal gespannt ob und was zusammen kommt.

    [ Nachtrag HSW: Frieder hat etwas geschrieben: Die Auferstehung einer Göttin ]

  • 22.12.2011
    Nachschlag von Frieder (Auszug):
    Die „Göbels“ waren (zwei?) Brüder, Schreinerei und Möbelgeschäft. Bei unseren Kontakten vor ca. 6 Jahren stellt sich heraus, dass einer der beiden leider schon verstorben war. Nun ja, das damalige Alter plus 45 Jahre… Über weitere familiäre Bande bin ich allerdings nicht informiert.Den anderen Bruder hatten wir auch zur Eröffnung der Bahn Ende 2005 eingeladen, er musste aber aus gesundheitlichen Gründen absagen. Er war aber grundsätzlich sehr an den Dingen interessiert.

  • Nach der Festtags-PC-Pause
    Am 25.12.2011 antwortete Ralph Klose mit CC an den Bahneigner und Peter van Erkel
    Am 28.12.2011 schrieb daraufhin Peter van Erkel und fügte zwei Scans bei:
    Zur Minerva Bahn, in meinem Archief habe Ich noch was gefunden, die Erste Minerva Bahn in den Niederlanden.

  • 02.01.2012
    Anruf von Dieter Bock (SRC Rauenberg); Dieter hat in einem alten Modellbau-Magazin noch eine Minerva-Anzeige gefunden; Er will die Anzeige einscannen und zusenden.

  • 05.01.2012
    Antwortmail von Piccomat – Auszug:
    Wir als piccomat nachfolger haben keine unterlagen von minerva mehr …[ HSW: Der Laden Piccomat hatte ‚auch‘ einmal folgende Adresse: piccomat, 5022 Junkersdorf bei Köln, Maarstraße 24 ]

  • 05.01.2012
    Mir ist aus London eine PDF-Datei zugespielt worden, in der zahlreiche Werbeabbildungen eingebunden sind. Neben anderen Holzbahn-Herstellern/-Lieferanten aus Köln, auch einige von Minerva.
    Darin wird als Firmenadresse gelistet: „Minerva“ GmbH & Co, G. Goebels, 5 Köln-Braunsfeld, Maarweg 13, Ruf 494477

  • 09.01.2012
    Mail von Dieter Bock – Auszug:
    2 ganzseitige Werbeanzeigen für die o.g. Slot Rennbahntypen mitgesendet.
    Diese stammen aus der Ausgabe 6, vom Jahrgang 1967 der ehemaligen Fachzeitschrift „Modell Auto“. Sie erschien einst Mitte der 1960er Jahre im Alf Terloeken Verlag, Düsseldorf, Herderstraße 59.

    [ HSW: Firma Zeidler war ebenfalls in Köln ansässig ]

  • 06.02.2012
    Noch eine Mail mit Dateianhang:
    „In einem ‚Ausriss‘ aus dem _Modell Autorennen_-Magazin des Jahres 1969 (wurde mir als Scan von Klaus Pachura zur Einsicht zur Verfügung gestellt) wird ausführlich über eine Deutsche Meisterschaft in Fürth berichtet. Die Hausstrecke des _Noris Rennbahnclubs Fürth_ als Austragungsort war eine Minerva. Erwähnt wird ebenfalls das 1970 dann der Austragungsort der Deutschen Meisterschaft Köln sein würde.“

  • 02.02.2012
    Aufruf in verschiedenen Foren (Forum) gesetzt:
    Betreff: Slotfreunde aus den 60er Jahren – bitte meldet EuchHat wohl was mit dem Altwerden (ich bin Baujahr 53) zu tun? :-)

    Seit ein paar Monaten beschäftige ich mich mit der Suche nach Infos und Dokumenten aus der Zeit meines Erstkontaktes mit dem Slotracen. Da gab es hier in Deutschland unzählige Clubs und Holzrennbahnen. Alleine in Köln gab es 12 Clubs, sowie 3 Hersteller von Holzrennbahnen.

    Durch das intensive Suchen nach der „Bahn meiner Jugend“ (eine Minerva vom Hersteller Goebels, Köln) zeigt sich das dies zwar ein interessantes und teilweise schon historisches Thema ist, aber nur ein Bruchteil ist davon ‚einfach so‘ im Netz zu finden.

    Bisher habe ich ja nur im „Verborgenen“ recherchiert. Gestern hat ein Slotfreund einen kleinen Aufruf im Scaleracing Forum http://www.slotracing-forum.de/cgi-bin/forum/programm/topic-indent.cgi?Nummer=&ThreadNummer=165782 gestartet. Und schwubs tauchen Hinweise, Kommentare und Meldungen („Ich war auch dabei. Daran kann ich mich auch erinnern. usw.“) auf, viele per Mail.
    Wie ich dort im Thread schon schrieb: Einige Unterlagen (Kataloge, Prospekte, Anzeigen, Berichte) in Form von Bilddateien / Scans liegen mir vor, so manches ist tief im Internet versteckt, vieles schlummert noch bei den Dabeigewesenen. Daraus soll dann mal ein Blog-Beitrag über die „gute alte Slotracing-Zeit“ entstehen. Derzeit geht es darum möglichst viel Info-Material (Clubs, Holzbahnen, Fahrzeugteile, Personen, Veranstaltungen, etc. – alles rund ums Thema Holzrennbahnen in Deutschland) zur Einsicht zu erhalten, um daraus dann ggf. einen Artikel zu schreiben.

    Ich freue mich über jeden kleinen Hinweis, Kontakt und auch über die digitalen Zusendungen zur Ein-/Ansicht.

    Wer mich nicht kennt:
    Mein Name: Horst Saak-Winkelmann
    Mein Auto, mein Haus, mein Blog: www.hsw2.de
    Meine Mailadresse: hsw2@gmx.de
    Meine bisherigen Notizen (speziell zu Minerva-Infos): ich hatte eine spezielle Evernote-Notiz, für jedermann einsehbar, im Netz freigegeben.


    Die Kommentare in den Foren zu dem Aufruf – „Slotfreunde aus den 60er Jahren – bitte meldet Euch“:
    http://www.carrera-go.info/…
    http://www.freeslotter.de/…
    http://slotcarforum.de/…
    http://www.slotracing-forum.de/…
    http://forum.carrerarennbahn.de/…
    http://www.slotforum.com/…
    http://www.racingcenterhamburg.de/…

  • 13.02.2013
    Ein Gastbeitrag von Frieder Lenz mit dem Titel Die Auferstehung einer Göttin ist in meinem Blog „Hastenichgesehen“ erschienen. Ein Beitrag über eine alte Minerva-Bahn der Firma „Goebels, Köln“ aus den 1960er Jahren.

  • 13.03.2012
    Hier im franzöischen Foren-Thread
    (Beitrag vom 28.10.2009) sind zwei Minerva-Fotos:

    Voici 2 photos que personne n’a jamais vu de la piste Minerva dans sa forme originale avant son arrivée à Thoiry.
    J’ai retrouvé ces photos dans mes archives il y a quelques temps en fouillant avec l’aide d’hoslotfrance.
    Cette piste, achetée en Belgique ou en Hollande je ne me souviens plus, fut en partie redessinée car dans le transport l’escargot s’était cassé en 2 ;)
    Elle donnera naissance à Thoiry 2 puis Thoiry 3 (voir en page 1).

    Slot Racing Club de Thoiry
    14, rue de Vignettes
    78770 Thoiry

  • 13.03.2012
    Und hier im franzöischen Foren-Thread (Beitrag vom 24.12.2008) wird eine Minerva „WATKINS GLENN“ erwähnt, die in Paris im Center d’Erlanger (April 1967) gestanden haben soll:
    J’ai retrouvé la plaquette de présentation de l’inauguration du slot Center d’Erlanger en avril 1967.
    Il y avait :
    Une piste de fabrication allemande MINERVA “ WATKINS GLENN “ de 30 mètres.


    Im gleichen franzöischen Foren-Thread ein Foto:

    Puis Thoiry 2, piste Minerva 8 voies redessinée (1982) dont voici une photo
    Slot Racing Club de Thoiry
    14, rue de Vignettes
    78770 Thoiry


    Ebenfalls dort (Beitrag vom 06.01.2009) eine Erwähnung:
    La Minerva de Thoiry a ensuite été installée en 1992 à Maromme (Rouen).
    Slot Racing Club de Thoiry
    14, rue de Vignettes
    78770 Thoiry

  • Hier im franzöischen Foren-Thread (Beitrag vom 08.01.2009) wieder ein Foto:

    Puis la Minerva 8 voies modifiée (Thoiry2)
    Slot Racing Club de Thoiry
    14, rue de Vignettes
    78770 Thoiry

  • 28.03.2012
    Mail von Andreas Schimmel
    Andreas Schimmel besitzt einen ‚Bad Godesberger Stadt-Rundschau‘-Zeitungsartikel vom 1.10.1966. Darin wird über den Club, dem Renncenter, sowie der Austragung der Deutschen Meisterschaft 1967 berichtet. Andreas Vater, Karlheinz Schimmel, war seinerzeit Bahneigner und Clubgründer des „First-Slot-Racing-Club“ in Bad Godesberg/Plittersdorf.
    Erwähnt wird auch das Karlheinz Schimmel 1966 in Köln zum Präsidenten der „Slot-Racers of Europe“ gewählt wurde. Im Artikel ist davon die Rede das Rennbahnen in 40 deutschen Städten stehen.
    Ein separates Foto zeigt den 13-jährigen Andreas, für einen weiteren Zeitungsartikel des ‚Bonner General Anzeigers‘.

      

  • 14.04.2012
    Udo Jindrich übersandte mir zwei PDF-Dateien zur Ansicht. Darin waren Scans einer alten PICCOMAT-PREISLISTE 81/83. Neben den damals üblichen Ersatzteilen zum Aufbau eines Slotcars (mit Abbildungen der Teile)) finden sich auch Infos wie „Impulszähler mit Nullstellung – Einbauanleitung“, „RennReglement des DEUTSCHEN SLOT RACING VERBANDES“, „TABELLE für ZOLL- u. INCH-MAßE, die meistens in dem AUTOMOBILBAU vorkommen“, sowie einige Logos von Firmen deren Produkte Piccomat hier in Deutschland vertrieben hat.

  • Fundstück bei PHOTOS DE PISTES DE SLOT RACING

    Piste Minerva achetée en Belgique en 1981 et qui devint la base de la piste de Thoiry en 1982.

  • Anonym erhielt ich Hinweise auf:

    eine Minerva in Schweden,


    sowie eine Auktion im Jahre 2003

  • 08.11.2015
    Jürgen Plack sandte mir seine Fotos von der Minerva. Fotos entstanden bei einen Clubrennen vor der Deutsche Slot-Racing-Meisterschaft in Fürth.

       
       

    Jürgen war 1969 Mitglied des „Noris Racing Club“ in Fürth, als dort die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde.

    Jürgens Ergänzung zur Dt. Meisterschaft in Fürth:

    Am ersten Tag tauchte der Carrera-Chef Hermann Neuhierl bei uns auf und versuchte, einige der Fahrer dazu zu überreden, doch mit dem als Side-Winder damals nicht mehr ganz konkurrenzfähigen Carrera-Chassis zu fahren. Wie man an den Ergebnissen sehen kann, hatte er damit, wenigstens bei den Spitzenfahrern, keinen Erfolg.



    Nachtrag am 23.11.2015:

    Hallo Horst,

    am Wochenende habe ich endlich den Zeitungsartikel von der Dt. Meisterschaft in Fürth bekommen (siehe Anhang).

    Die Fürther Nachrichten erlauben, dass Du ihn mit einstellst.

    Beste Grüße

    Jürgen

Vielleicht finden sich jetzt nach dieser Veröffentlichung noch weitere Dinge rund um die Minerva-Bahn. Gerne ergänze ich den Beitrag, die Hinweise können auch anonym bleiben.

Weitere Netz-Fundstücke zum Thema:
* Bilder zur Minerva bei Slot Racing Club 1zu24slot e.V. in Düsseldorf
* Erwähnung in Wikipedia
Ab Mitte der 1960er versuchte sich in Deutschland der Kölner Holzbahnhersteller Minerva gegen die US-Importbahnen durchzusetzen.
* Forenbeitrag Fahrtrichtung Minerva
In diesem Thread schrieb Udo aus Viersen: ich habe hier zu Hause mehrere alte piccomat-Preislisten, auf einer zeichnet „mit sportlichem Gruß“ ein Fritz Goebels.
* Forenbeitrag „Speedjagd auf der Minerva
Hier gibt es ein paar externe Links (bei Arcor) zu Bahn-Fotos und einem Video
* Forenbeitrag Finale der DV250 Sakatsu Nascar auf der Minerva 12.12.2008
Hier wird unter anderem über die Bahn geschrieben: ca. 1,50 Meter hohe Steilkurve
*Willy schrieb im Slot/Scaleracing Forum:
die minerva-bahnen wurden von h. goebel in köln gebaut/vertrieben ist oder besser war piccomat. er hat fast alle grossen komerziellen bahnen in den 60-70 jahren geliefert.ca 1985 hat er noch 1-2 bahnen für privatleute gebaut bevor er krank wurde und sein geschäft verkaufte.er hat am ende des 1. slotbooms von reinhold kuznia seine restbestände übernommen
* Forenbeitrag Duessel-Village 250 – Rennbericht zum Eröffnungsevent auf der Minerva
Und hier wird über die Bahn geschrieben: Steilkurve mit einem ca. 55 Grad Banking und einem Aussendurchmesser von ca. 5 Meter
* Ein paar Videos: Minerva practiceDüsseldorf scoresDüsseldorf132honourLast Thingie Proxy DusseldorfClassics at Thingie Proxy DusseldorfThingie Proxy Dusseldorf 2008
* Hier im Foren-Thread wird eine gut erhaltene piccomat-Schachtel mit großem Minerva-Logo, sowie des Schriftzuges „PICCO BODIES“ präsentiert: http://www.slotforum.com/forums/index.php?showtopic=44943&view=findpost&p=496464.
* slotracing-portal schrieb am 1.2.2012 einen Aufruf im Scaleracing Forum und prompt meldeten sich ein paar Slotfreunde im Thread, wie auch per Mail.
* Am 2.2.2012 schrieb Rudi in meinem Freeslotter-Aufruf Slotfreunde aus den 60er Jahren – bitte meldet Euch
Rudi hat eine „Minerva“ Riverside mit 8 Spuren und 26m Spurlänge.

Natürlich gibt es im Netz noch weitere Erwähnungen über Rennen auf der Minerva, oder Sätze wie …
So versuchte sich in Deutschland der Kölner Holzbahnhersteller Minerva gegen die US-Hersteller durchzusetzen.
Ab Mitte der 1960er versuchte sich in Deutschland der Kölner Holzbahnhersteller Minerva gegen die US-Importbahnen durchzusetzen.
Then on to Minerva in Germany, France and the UK (visit the Queen) before returning back to the „New World“ for two last races …
die „minerva“ in aachen hatte damals mindestens 10 grad mehr neigung

Logo NotepadSchreibe Deine Meinung! Gib Hinweise und Ideen ab!

Mit einem Kommentar kannst Du die Inhalte hier bereichern. Kommentare sind gewünscht und willkommen!

Wenn Du zum ersten Mal einen Kommentar schreibst, muss ich diesen freigeben. Ich bekomme via eMail eine Benachrichtigung. Also ein wenig Geduld, ich bin ja nicht rund um die Uhr am Computer. Bei nachfolgenden Kommentaren erkennt das System Deinen Namen / Deine Mailadresse und Dein Kommentar erscheint dann sofort.


1 Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.